Sieg und Niederlage beim Heimspieltag

Am zweiten Dezembersonntag standen die letzten beiden Vorrundenspiele in heimischer Emil-Arheit-Halle auf dem Plan. Zu Gast waren das Team99 Aschaffenburg  sowie die Trier Dolphins 2.

PS Karlsruhe Hot Wheelers 1 – Team 99 Aschaffenburg – 79:21 (Halbzeit 41:7)

Die Hot Wheelers nahmen von Anfang an das Heft in die Hand und ließen in der eigenen Hälfte fast nichts zu. Gegen einen sichtbar schwächeren Gegner aus der letztjährigen Oberliga konnte man so Schritt für Schritt den eigenen Punktestand in die Höhe schrauben und einen ungefährdeten Sieg einfahren.

Für Karlsruhe spielten:
Marc Westermann (26), Alexander Peter (16), Harald Fiedler (12), Viktor Hammerschmidt (12), Christian Humbert (11), Kai Latossek (2), Peter Rabl (-), Hagen Seith (-), Kay Michel (dnp)

——

Trier Dolpins 2 – PS Karlsruhe Hot Wheelers 1 – 65:55 (Halbzeit 37:28)

Im zweiten Spiel des Tages wartete eine ungleich härtere Aufgabe auf die Hot Wheelers. Das Team der Trier Dolphins 2 wurde am heutigen Spieltag verstärkt durch die Bundesliga-Jungprofis Jack Davey und Ryan Wright.
Die Hot Wheelers versuchten mit vereinter Kraft die beiden Jungstars daran zu hindern, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken, was zunächst recht gut gelang. So waren es zu Anfang auch die Spieler der Dolphins 2, die sonst nicht so im Focus stehen, welche die Punkte aus allen möglichen Positionen holten.
Es entwickelte sich ein munteres und heiß umkämpftes Spiel auf gutem Niveau, bei dem sich bis Mitte des zweiten Viertels keiner so richtig absetzen konnte. Durch zwei getroffene Dreipunktewürfe in kürzester Zeit durch Ryan Wright konnten sich die Trierer bis zur Halbzeit ein kleines Punktepolster verschaffen.

Im dritten Viertel schafften es die Hot Wheelers durch die Einwechslung von Heiko Harnack und eine bessere Zuordnung etwas die Oberhand zu erlangen und wieder mehr Ruhe in das Spiel zu bringen. Bis zur Viertelpause kam man mit hohem Aufwand wieder auf bis auf einen Punkt an die Trierer heran.
Diesem hohen Aufwand musste man allerdings im abschließenden Viertel Tribut zollen und man konnte auch mangels Wechselmöglichkeiten auf der Centerposition, keine Frische mehr ins Spiel bringen. Der Jahresabschluss wollte somit also nicht glücken und man verlor am Ende eines guten Spiel etwas unglücklich mit 55:65.

Für Karlsruhe spielten:
Alexander Peter (14), Viktor Hammerschmidt (13), Marc Westermann (12), Christian Humbert (6), Heiko Harnack (4), Peter Rabl (4), Kai Latossek (2), Kay Michel (-)

Nach besinnlichen Weihnachtstagen und einem hoffentlich guten Start ins neue Jahr geht es für die Hot Wheelers nach fast 8-wöchtiger Pause am 11. Februar 2017 in Wiesbaden gegen die Rhine River Rhinos 2 und die Lux Rollers 2.